Textstück 6

Ein herbeigeholter Zeuge, er kann nichts wissen, gibt aber vor, dabei gewesen zu sein. Wir erkennen ihn daran, dass er seinem Tun und Sagen Sinn beifügen will. Er kann nicht für sich allein sein. Nicht ohne Stütze stehen. Er lehnt sich gegen eine Wand, die ihn verschlucken wird. Er nennt uns ungefragt seinen Namen. Wir hören nicht hin, weil wir ihn verachten. Weil wir es besser wissen.